Wenn die Arzneimittelversorgung in Zukunft digitaler wird, kann das nur von Vorteil für Patienten und Leistungserbringer sein. Davon ist Gottfried Ludewig überzeugt. Aus Sicht des Abteilungsleiters Digitalisierung und Innovation im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ist die Apothekerschaft für diese Zukunft bereit.

Es überrascht kaum, dass Ludewig im Interview mit der PZ erst einmal für die Vorteile der Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen warb. Angesprochen darauf, ob es in seinen Augen auch Bereiche gibt, die einfach nicht digitalisierbar sind, antwortete er: „Es geht nicht darum, den Apotheker zu ersetzen, sondern ihm zu helfen, seine Arbeit besser machen zu können.“ Ziel muss es seiner Auffassung nach sein, dass Heilberufler durch digitale Prozesse mehr Zeit für die Versorgung ihrer Patienten gewinnen. Demzufolge erachtet er die Technologie als Ergänzung für den heilberuflichen Alltag… Hier weiterlesen.

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 09.10.2020 von Jennifer Evans